Betriebsbesichtigung im BMW Werk Regensburg

 

Am 30.März 2004 war es endlich soweit. Der neue „Dreier“ war der Öffentlichkeit vorgestellt worden und das BMW Werk für Besichtigungen wieder offen.

23 Schüler, begleitet von Herrn Velser, Herrn Rohrmeier und Frau Schön-Nowotny warteten gespannt am Tor 2 auf die Führung.

Die Gesamtstrecke des Rundganges beträgt ca. 3 Km und dauert 2 ½ Stunden.

 

 

Nach einem Überblick über die Geschichte von BMW, die Entwicklung der Automobile und Motorräder erhielten wir einen Überblick über die wichtigsten Daten in der Geschichte des Regensburger Werkes.

 

 

Die Stationen der Betriebsbesichtigung:

1.       Presswerk
Kernstück ist eine der leistungsstärksten Karosseriepressen der Welt.
Täglich werden 150 Tonnen Blech verarbeitet. Es entstehen u.a. Seitenrahmen,
Türen, Motorhauben und Dächer.        

2.     Karosseriefertigung
Hier werden die Blechteile zusammengefügt und miteinander  von Industrierobotern zur Rohkarosserie verschweißt.

3.     Montage
Hier wird aus der lackierten Karosserie ein fertiger BMW.
Viele Arbeitsschritte sind erforderlich, bis das Auto die Fertigungshalle
verlässt.
Auch ausgefallene Wünsche werden realisiert. 

 

Ulrike Schön-Nowotny und das Werkstufenteam

 

aus:  Standortbroschüre BMW Werk Regensburg