Riesentorlauf des Landkreises Regensburg

 

 

 

 

Kooperationsprojekt „Kunst in der Natur“ der Klasse 11 erreicht 2. Platz

Wie schon 2005 ist es den Schülerinnen und Schülern der Klasse 11 gelungen, den 2. Platz bei der Verleihung des Aumüller Schulpreises zu belegen. Die Klasse 11, betreut von Ulrike Schön-Nowotny, hat sich mit der Integrationsklasse 4a der Nittendorfer Grundschule, begleitet von Lehrerin Birgit Rauscher und der Klasse 11b des Privatgymnasiums Pindl, betreut von Christian Röhrig, zusammengetan und das Kooperationsprojekt „Kunst in der Natur“ gestartet. Die Idee zum Projekt „Kunst in der Natur“ entstand durch die Zusammenarbeit der 3 Lehrkräfte, die schon seit mehreren Jahren kooperieren. Ausgehend von diesen guten Erfahrungen und der Zusammenarbeit mit dem Ameisenschutzverein Beratzhausen ergaben sich für die Lehrkräfte neue Möglichkeiten und Ideen zu diesem kooperativen Unterrichtsprojekt und gemeinsam handelnd aktivem und bildlich anschauendem Lernen.

Die zusammen erarbeitete Kunst reicht vom Mobile aus bemalten CDs, über Ameisen als Schrott– und Metallobjekte, Ameisenplastiken aus Recyclingmaterial, Holzfischplastiken, Fischen aus Pappmasche, Plakaten, Fotodokumentationen, Interviews, Gestaltung eines Tagebuches, Drehen eines Filmes bis hin zum Bau eines Zierbrunnens mit wasserspeiender Gipsmaske. Parallel - da die Population der roten Waldameise von Jahr zu Jahr geringer wird - nahmen die Schüler von Grundschule und Förderzentrum im Schwaighausener Forst über GPS Bestands-, Schutz– und Hegemassnahmen vor und bearbeiteten das Thema „Rote Waldameise“ fächerübergreifend und mit verschiedenen Medien. 

Die Firma Aumüller Druck KG würdigt seit 2003 das Engagement von aktiven Lehrerinnen und Lehrern mit dem „Aumüller Schulpreis“. Er soll zum Wettbewerb unter den Lehrern animieren und in der Öffentlichkeit ein positives Lehrerbild fördern. 10.000 Euro wurden insgesamt für beispielhafte Unterrichtsprojekte ausgelobt. Jeweils zur Hälfte erhalten die beteiligten Lehrkräfte und die Schule den Preis.
Christine Allgeyer, Ulrike Schön-Nowotny