2.100 Euro des Vereins „Gemeinsam leben, gemeinsam lernen“
 

28.10.2008 | Mal wieder einen Ausflug machen oder mit neuen Materialien arbeiten?

2.100 Euro des Vereins „Gemeinsam leben, gemeinsam lernen“ für Außenklassen der Bischof-Wittmann-Schule
 

Mit der aktuellen Spende über 2.100 Euro, die der Vorsitzende Mathias Kluge überreichte, engagiert sich der Elternverein „Gemeinsam leben, gemeinsam lernen Regensburg e.V.“ zum zweiten Mal für die Bischof-Wittmann-Schule der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e.V. Im Vorjahr waren es 1.000 Euro für eine Außenklasse, heuer sind es jeweils 700 Euro für die Außenklassen an den Grundschulen: St. Wolfgangschule und Konradschule sowie an der Volksschule Großberg. Damit kann Schulleiter Ludwig Faltermeier Ausflüge, gemeinsame unterrichtliche Angebote oder kulturelle Lehr- und Lernmittel finanzieren. An der Schule, einem Förderzentrum für Kinder und Jugendliche mit einer geistigen Behinderung, werden derzeit 148 Kinder und Jugendliche gefördert und unterrichtet. 29 von ihnen erleben den Schulalltag in den Außenklassen in integrativer Form zusammen mit nichtbehinderten Gleichaltrigen.

(v.li.) Caroline Kotz, Stefanie Baron, Maria Stautner, Mathias Kluge, Ludwig Faltermeier mit Kindern der Klasse 1c (St. Wolfgangschule) und der Außenklasse 1d (Bischof-Wittmann-Schule).

„Für den Verein sind 2.100 Euro eine sehr große Spende“, stellte Ludwig Faltermeier das Engagement von „Gemeinsam leben, gemeinsam lernen“ heraus. Mit den Schülern der Außenklasse 1d der Bischof-Wittmann-Schule an der St. Wolfgangschule freute er sich ungemein und bedankte sich herzlich für die Spende. Bei der Spendenübergabe mit dabei waren die Rektorin der St. Wolfgangschule Maria Stautner, die Klassleiterinnen Caroline Kotz und Stefanie Baron sowie Sonderschullehrer Christoph Sigl. Man habe an der St. Wolfgangschule bereits gute Erfahrungen mit einer Einzelintegration gesammelt, berichtete Schulleiterin Stautner. Auch das Modell Außenklasse sei sehr gut angelaufen und würde von den Eltern positiv bewertet.
Die Lehrerinnen der beiden ersten Klasen arbeiten eng zusammen. „Wir brauchen viel Zeit miteinander“, berichtete Caroline Kotz. „Am besten und effektivsten sind ganz natürliche Begegnungen im Spiel, auf dem Schulhof, während der Pausen.“ Der gemeinsame Heimat- und Sachkunde-, Musik-, Kunst- und Sportunterricht biete auch sehr viele Möglichkeiten.
Mathias Kluge freute sich, dass das Geld direkt den Schülern zugute kommt, denn es soll gemeinsame Unternehmungen ermöglichen oder in neuem Lernmaterial gut angelegt werden. Seit Jahren engagiert er sich bayernweit für die integrativen Beschulungsformen und hat im letzten Jahr bereits an die Lappersdorfer Außenklasse 1.000 Euro übergeben.
Mathias Kluge, selbst Lehrer an einer Berufsschule in Regensburg, kennt die Arbeit der Bischof-Wittmann-Schule sehr gut. Sein Sohn Felix besucht die Außenklasse der BWS an der Volksschule in Lappersdorf. Über Jahre hinweg arbeiteten Mathias Kluge, SonderschullehrerInnen und heilpädagogische Förderlehrkräfte des Förderzentrums, der Elternbeirat und die Schulleitung zusammen, um integrative Beschulungsformen zu etablieren und weiterzuentwickeln. „Wir bilden ein in der Schulentwicklung beispielgebendes Innovati
onsteam“, berichtete Ludwig Faltermeier stolz.


Nach Artikel 30 Abs. 1 BayEUG ist die Außenklasse eine konkrete Form der Zusammenarbeit zwischen Förderschulen und Volksschulen, die besonders gefördert werden soll. (...) Erziehungsberechtigte, deren Kinder nach Art. 41 förderschulpflichtig sind, haben die Möglichkeit die Einrichtung einer Außenklasse zu beantragen (Art. 30 Abs. 1 Satz 5 BayEUG). Außenklassen sind Teil des Konzeptes von Integration durch Kooperation. Sie bieten die Möglichkeit einer nah an der allgemeinen Schule gelegenen Zusammenarbeit im Unterricht und im Schulleben. „(...) Die räumliche Zusammenführung von Klassen der Volksschule und der Förderschule unter einem Dach ermöglicht besonders intensive Formen gemeinsamen Unterrichts und gemeinsamen Schullebens. (...) Außenklassen haben in der Regel konkrete Partnerklassen in der Gastschule.“ (Schreiben Nr. IV.9-5 O 8200-4.482 des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom 26.02.2003). (Aus: Empfehlungen zur pädagogischen Konzeption von Außenklassen des Bayer. Staatsministeriums für Unterricht und Kultus).

Text: Christine Allgeyer

Begrüßungslied zur Spendenübergabe.