Sechsmal Gold in Nürnberg

Sieben Jugendliche der Bischof-Wittmann-Schule schwimmen erfolgreich beim integrativen Landessportfest

"Mir hat es Spaß gemacht"; "Ich habe mich über die Goldmedaille sehr gefreut"; "Die 50-m Strecke war schwer"; Kommentare der sieben Jugendlichen der Bischof-Wittmann-Schule zum Schwimmwettkampf in Nürnberg, den die Diakonie Neuendettelsau ausrichtete. Mit 400 weiteren geistig behinderten Teilnehmern schwammen Sandra Rappl, Benedikt Fichtlscherer, Daniel Prasch, Erwin Seyller, Christian Karl, Thomas Hübner und Patrick Egglseder um gute Platzierungen.

Das stolze Ergebnis: sechs mal Gold, zwei mal Silber, 2 mal Bronze.

Das erfolgreiche Abschneiden führen Förderlehrer Georg Velser und Sonderschullehrerin Ulrike Schön-Nowotny auf die gute Motivation und die Leistungsbereitschaft der sieben Schwimmer zurück. Neben dem Sportunterricht in der Schule trainieren diese Schüler einmal pro Woche im Westbad mit Günther Bartl von der DJK Schwimmen. Diese Sportarbeitsgemeinschaft im Rahmen von Sport nach eins bewährt sich seit Januar 2004 sehr gut. Besonders die intensive Technikschulung beim Brust- und Kraulschwimmen hat allen Teilnehmern einen enormen Leistungsschub und die Goldmedaillen ermöglicht.