Fastenaktion in der Bischof-Wittmann-Schule
 

 

Wir Christen schweben nicht im freien Raum, sondern sind eingebunden in die katholische, die weltweite Kirche. Wir sind aufgerufen zur Solidarität innerhalb der Menschheitsfamilie, um so auch Zeugnis zu geben von der Kraft der Liebe, zu der unser Glaube befähigt.
Dementsprechend haben die Firmlinge der Klasse 7 sich mit den Lebensbedingungen von Kindern in Kamerun - ein Projekt der Kinderfastenaktion von Misereor - beschäftigt.
Sie haben überlegt, wie sie helfen können und zusammen mit ihren Mitschülern ganz Beachtliches auf die Beine gestellt.
Es wurden im Religionsunterricht und in der Tagesstätte Osterkerzen gebastelt, Palmbüschen gebunden, Osternester zusammengestellt, Osterschmuck angefertigt, Karten gestaltet und vieles mehr.
Kurz vor den Osterferien konnten diese vielen Erzeugnisse dann zusammen mit leckeren Muffins, die Eltern gebacken haben, bei einem Osterbasar in der Pausenhalle angeboten werden.
Das Interesse bei Mitarbeitern und Busfahrern war so groß, dass alles in Windeseile verkauft war.
Der Erlös: 164,50 € - das entspricht dem Betrag für über 200 Malariaimpfungen für Kinder in Kamerun!
Es war für die beteiligten Schülerinnen und Schüler ein ganz besonderes Erlebnis, sich einmal in der Rolle der Helfenden und Gebenden zu erleben.
Es war ein wunderschönes Beispiel der Zusammenarbeit von Schule, Tagesstätte und Elternhaus. Und vor allem war es ein Beweis dafür, wie konkret und fruchtbar Christsein gelebt werden kann.