[image]

 

 

 

 

Medaillenregen für die Winter Sportler der 
Bischof-Wittmann-Schule

 

Mit fünf Gold-, fünf Silber- und drei Bronzemedaillen und dreimal dem vierten und je einmal dem 5. und 6.Platz kehrten die neun Ski Alpin Fahrer Stefanie Roßmeier, Yvonne Mau, Andreas Biederer, Igor Dmitriev, Jakob Fischer, Christian Meyer-Recuero, Stefan Wolff, Kevin Heigl und Mara Schurig aus Garmisch-Partenkirchen zurück. Mit 111 weiteren Ski Alpin Sportlern kämpften sie im Riesenslalom und Slalom um gute Platzierungen. Gestartet wurde in drei Gruppen: Advanced (sehr gute Skifahrer), Intermediate (fortgeschrittene Skifahrer) und Novice (Anfänger). Betreut wurde das Ski Alpin Team von Ulrike Schön-Nowotny und Katinka Kraus.Zum ersten Mal nahmen auch die Skilangläufer Tim Schneider, Josef Mundigl, Michaela Schuh, Martina Dettenhofer, Christian Dillinger und Alexander Rupprecht mit ihren Betreuern Wolfgang Bachmeier und Waldtraut Sixt in den Disziplinen 100m, 500m, 1000m und der 4 x 1km Staffel teil. Das stolze Ergebnis: 3 mal Gold, 4 mal Silber, 1x Bronze, 3 mal 4. Platz und zweimal den 5. Platz und einmal den 6. Platz.

[image]

230 Athleten waren zu den 1.Bayerischen Winterspielen im Skistadion unter der neuen Sprungschanze gekommen, um sich in drei Sportarten miteinander zu messen: Skilanglauf, Snowboard und Ski Alpin. Viele freiwillige Helfer der Garmisch-Partenkirchner Schulen und Vereine unterstützten die Veranstaltung.
Das feierliche Olympische Zeremoniell fand unter freiem Himmel im Kurpark statt. Kultusminister Schneider hatte die Schirmherrschaft übernommen. Moderiert von ARD Moderator Wolfgang Nadvornik und begleitet von der Musikkapelle Garmisch marschierten die Teilnehmer ein. Weltklasse Sla- lomfahrer Felix Neureuther sprach mit Langläuferin Barbara Mößmer den Eid:
 

„Lasst mich gewinnen. Doch wenn ich nicht gewinnen kann, lasst mich mutig mein Bestes geben“.

Der Einmarsch durch Garmisch-Partenkirchen 

Felix Neureuther und Barbara Mößmer

Beim Gesundheitscheck konnte man seine Sehschärfe und Zucker überprüfen lassen


Ulrike Schön-Nowotny für das Skiteam